Startseite >Immunoblog >Wissenswertes > Was tun bei den ersten Anzeichen einer Erkältung oder einer Grippe

Was tun bei den ersten Anzeichen einer Erkältung oder einer Grippe

Die Herbst- und Wintersaison wird begleitet von Regen, Kälte und Wind, Erkältungen, Husten und Stress. In dieser Zeit haben die Infektionen der Atemwege Hochsaison, die Menschen halten sich hauptsächlich drinnen auf, was aber nur dazu führt, dass sich die Infektionen schneller verbreiten. Was können wir bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein und Erschöpfung tun, welche eine Konsequenz eines schwachen Immunsystems sind?

 

 

1. Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen

Eine ausreichende Menge an Flüssigkeiten ist eines der besten Dinge, die Sie für Ihren Körper tun können, während sich Ihr Immunsystem bereitmacht, gegen nervige Mikroben zu kämpfen. Trinken Sie einfach Leitungswasser oder ungezuckerten Tee, Sportgetränke oder Getränke ohne Zuckerzusatz. Empfehlenswert sind auch frischeFruchtsäfte mit Vitamin C, wie ein frisch gepresster Orangensaft.

2. Gönnen Sie sich genug Schlaf und Ruhe

In den ersten 24 Stunden einer aufkeimenden Erkältung ist es wichtig, Ihrem Körper genug Schlaf und Ruhe zu gönnen, da sich Ihr Körper so schneller erholen kann. Studien belegen, dass Menschen, die immer weniger als 7 Stunden pro Nacht schlafen, 3x so anfällig für Erkältungen sind als Menschen, die 8 Stunden oder mehr pro Nacht schlafen.

3. Übertreiben Sie es nicht mit Aktivitäten

Schon bei den ersten Anzeichen einer Erkältung sollten Sie zusätzliche Aktivitäten absagen oder reduzieren und Ihrem Körper zur Ruhe kommen lassen, damit er sich schneller erholen kann.

4. Ernähren Sie sich gesund

Weil Ihr Körper schon gegen eine Erkältung kämpft, ist es wichtig, ihn nicht auch noch mit schwerem Essen zu belasten. Eine leicht verdauliche, nahrhafte und ausgewogene Kost wird empfohlen. Gekochtes Gemüse, frisches saisonales Obst, selbst gemachte Suppen, Smoothies und leicht verdauliche Kohlenhydrate wie Reis, wären ratsam.

5. Mit Salzwasser gurgeln

Der natürlichste Weg gegen Halsschmerzen anzukämpfen ist mit Salzwasser zu gurgeln. Das Salz desinfiziert den Rachenraum und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Schleimhäute wieder abschwellen. Durch das Gurgeln werden Bakterien und Virenentfernt. Ein halber Teelöffel Salz in einem Glas lauwarmen Wasser und mehrmals täglich gurgeln. 

6. Nehmen Sie Defendyl® ACUTE

Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein und Erschöpfung empfehlen wir Defendyl® ACUTE einzunehmen. Neben Imunoglukan® enthält es auch Zink und Vitamin C als Unterstützung für das Immunsystem und um Müdigkeit und Erschöpfung zu verringern.

Defendyl-Imunoglukan P4H® darf nicht von Patienten mit Organtransplantationen eingenommen werden. Patienten, die sich in einer immunsuppressiven Behandlung befinden, dürfen Defendyl-Imunoglukan P4H® nur nach vorheriger ärztlicher Beratung einnehmen. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.