Startseite >Immunoblog >Wissenswertes > Stress und Immunsystem bei Teenager und Studenten

Stress und Immunsystem bei Teenager und Studenten

Die Jugendzeit bringt viele körperliche und emotionale Veränderungen mit sich. Plötzliche hormonelle Schübe und körperlicher Wachstum, kombiniert mit Schularbeiten, Sport, Party, erste Verliebtheit, Streitigkeiten mit den Eltern, ect. bedeutet nonstop Stress für den Körper. Dies schwächt natürlich dramatisch das Immunsystem und erhöht die Anfälligkeit für verschiedene Infektionen. Aber nicht nur Teenager sind ständigem Stress ausgesetzt – natürlich auch Studenten, die andauernd Tests und Übungen haben oder Erwachsene, die sich im Job unzähligen Projekten und anderen Herausforderungen stellen müssen.

Was können wir tun, um unser Immunsystem zu verbessern, damit es weniger anfällig ist, wenn wir unter Stress stehen?

1. Ausreichend Schlaf

Studien beweisen, dass ständiger Schlafmangel den gleichen Effekt auf den Körper hat wie physischer Stress. Teenager brauchen zwischen 9 und 10 Stunden Schlaf. Ihr natürlicher Schlafrhythmus ist anders als der von Erwachsenen, weil der Level von Melatonin, ein Hormon, das den Biorhythmus reguliert, den Höhepunkt zwei Stunden später erreicht als bei Erwachsenen, welche nur zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf benötigen. Das bedeutet, ein Teenager, der um 7h aufwacht, fühlt sich genauso müde wie ein Erwachsener, der um 5h Früh munter wird.

2. Angemessene Ernährung

Die Ernährung ist von entscheidender Bedeutung, um das Immunsystem zu unterstützen bzw. um es zu stärken. Es wird empfohlen hellgrünes Blattgemüse zu essen, das reich an Vitaminen (vor allem Vitamin C), Mineralien und Antioxidantien ist. Früchte mit einer dicken Schale, wie Birnen und Äpfel, sind eine gute Quelle an Ballaststoffen, Erdbeeren sind extrem reich an Vitamin C. Die perfekte Quelle an Proteinen, Mineralien und gesunden Fetten sind Nüsse, sie sind reich an Zink, welches wichtig für das Immunsystem ist. Vollkorn Produkte, wie Vollkornnudeln, brauner Reis, Vollkornbrot usw. enthalten sehr lang anhaltende Kohlenhydrate, eine perfekte Energiequelle. Fisch wird auch empfohlen, er ist reich an Proteinen und gesunden Fetten.

Lass jede schwierige Schularbeit oder jedes anstrengende Geschäftsprojekt einfach nur ein harmloser kleiner Stein in dem Mosaik des Lebens sein. 

3. Regelmäßige körperliche Bewegung

30 Minuten Bewegung täglich ist von wesentlicher Bedeutung, um das Immunsystem zu stärken. Körperliche Bewegung verbessert den Blutkreislauf und dieser die Bewegungen der Abwehrzellen des Immunsystems rund um den Körper.

4. Entspannung

Tägliche Entspannung in Form von Meditation (oder Yoga oder Atemübungen) ist vorteilhaft und hat einen beruhigenden Effekt auf unser Nervensystem, weil es den Stresslevel verringert. Auch ein Saunabesuch ist empfehlenswert, weil es hilft, Stress abzubauen, den Blutdruck verringert, die Haut reinigt und einen vorteilhaften Effekt auf den ganzen Organismus hat.

Kinder, Teenager, Studenten, Erwachsene, Senioren – Stress ist in jeder Altersgruppe normal in der heutigen Zeit und kann nicht vermieden werden. Der Stress kommt, wenn wir ihn am wenigsten erwarten. Deswegen ist es ratsam, diese Empfehlungen umzusetzen, da sie unser Immunsystem stärken und wir mit einem gestärkten Abwehrsystem den Herausforderungen des Lebens stellen können. Lass jede schwierige Schularbeit oder jedes anstrengende Geschäftsprojekt einfach nur ein harmloser kleiner Stein in dem Mosaik des Lebens sein.

Defendyl-Imunoglukan P4H® darf nicht von Patienten mit Organtransplantationen eingenommen werden. Patienten, die sich in einer immunsuppressiven Behandlung befinden, dürfen Defendyl-Imunoglukan P4H® nur nach vorheriger ärztlicher Beratung einnehmen. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.