Matic Dolinar, Mag. pharm.
Startseite >Immunoblog >Wissenswertes > Infektionen, die uns die Herbst- und Winterzeit erschweren

Infektionen, die uns die Herbst- und Winterzeit erschweren

Währen den Herbst- und Wintermonaten haben die Infektionen Hochsaison und wir können ihnen nur schwer entkommen. Welche Infektionen das genau sind und was charakteristisch für sie ist wird hier im Artikel beschrieben.

 

 

Erkältung

Eine Erkältung ist eine ansteckende Viruserkrankung der oberen Atemwege. Besonders Nase, Hals und Nebenhöhlen sind betroffen. Charakteristisch für eine Erkältung sind Husten, Halsschmerzen, Niesen, Kopfweh und erhöhte Temperatur bzw. Fieber, das aber normalerweise nach einer Woche wieder vergeht. In schlimmeren Fällen kann es aber auch bis zu 3 Wochen dauern. Eine Maßnahme zum Schutz gegen Erkältungen ist häufiges Händewaschen, vor Allem wenn man mit vielen Menschen zusammen ist, wie in U-Bahnen, Einkaufszentren oder Arztpraxen.

Grippe

Die Grippe wird durch den Influenza Virus verursacht. Die Infektion wird begleitet durch hohes Fieber, rinnende Nase, Halsweh, Muskelschmerzen, Kopfweh, Husten, Niesen und Müdigkeit. Bei Kindern können auch Symptome wie Durchfall und Erbrechen auftreten. In den ernsteren Fällen tritt auch eine Lungenentzündung auf, was für manche Menschen fatal sein kann.


 

 

Bronchitis

Bronchitis ist die Entzündung der Bronchien. In den meisten Fällen ist sie eine Folge einer Virusinfektion der Atemwege, aber sie kann auch einen bakteriellen Ursprung haben. Die Bronchitis entwickelt sich normalerweise aus einer Erkältung. Bronchitis kennzeichnet sich durch Verengung der Atemwege, Husten, eine erhöhte Menge an Schleim und schweres Atmen. Raucher und Menschen mit chronischen Lungen- und Atemwegskrankheiten sind am häufigsten betroffen.

Lungenentzündung

Pneumonia ist eine Lungeninfektion mit einer Entzündung der Lungenbläschen, die sich mit Schleim füllen, dadurch wird das Atmen erschwert und die Sauerstoffaufnahme begrenzt. Eine Lungenentzündung wird begleitet von Husten, Brustschmerzen und Fieber. Es wird durch Viren, Bakterien und Pilzen verursacht. Am häufigsten betroffen sind Raucher und Menschen, die in Räumen mit sehr trockener Luft leben.

Eine Lungenentzündung verursacht weltweit am häufigsten Todesfälle bei Kinder. Gemäß den Daten der WHO sind 2015 16% der Kinder bis zum 5. Lebensjahr an einer Lungenentzündung gestorben.

Eine der effektivsten Ansätze zur Verhinderung der oben angeführten Erkrankungen der Atemwege ist ein starkes Immunsystem. Defendyl® eignet sich hervorragend, da es das Immunsystem unterstützt, angereichert mit Vitamin C und Zink, das die Zellen vor oxidativem Stress beschützt und die Müdigkeit und Erschöpfung verringert. Lass die Worte Erkältung, Grippe, Bronchitis und Lungenentzündung nur Worte sein, die wir vom Hörensagen kennen.

Defendyl-Imunoglukan P4H® darf nicht von Patienten mit Organtransplantationen eingenommen werden. Patienten, die sich in einer immunsuppressiven Behandlung befinden, dürfen Defendyl-Imunoglukan P4H® nur nach vorheriger ärztlicher Beratung einnehmen. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.