Redaktion Defendyl<sup>®</sup>
Startseite>Immunoblog>Wissenswertes> Eintritt in den Kindergarten – Stress für das Kind und die ganze Familie

Eintritt in den Kindergarten – Stress für das Kind und die ganze Familie

Wenn die Mutter wieder in das Berufsleben zurückkehrt und das Kind in den Kindergarten kommt, wird das Leben auf den Kopf gestellt.

 

 

Es tauchen viele Fragen auf - wie wird sich das Kind an die neue Umgebung gewöhnen, wird es genug essen, wird es im Kindergarten schlafen, wird es schnell Freundschaften schließen ... Kinder sind sehr anpassungsfähig und gewöhnen sich in der Regel schnell an diese Veränderung, weshalb die Eltern manchmal sogar ein wenig enttäuscht sind, wenn sie merken, dass ihr Kind im Kindergarten glücklich ist und sie gar nicht vermisst.

Doch es bleibt die wichtigste Frage: Was soll man tun, damit das Kind im Kindergarten nicht sofort krank wird?

Im Kindergarten erkranken die Kinder am häufigsten an Atemwegs- und Magen-Darm-Infektionen. 

Diese können allerdings durch Befolgung entsprechender Hygieneempfehlungen und durch präventive Maßnahmen, die das Immunsystem fördern und für eine ausgewogene Darmflora sorgen, eingeschränkt werden.

Maßnahmen zur Steigerung der Abwehrkraft:

1. Häufiges Händewaschen
Die einfachste und effektivste Maßnahme, um die Verbreitung von Viren und Bakterien zu verhindern. Das Händewaschen sollte zwischen 20 und 40 Sekunden dauern. Dabei die Rückseite der Hände nicht vergessen. Die Eltern sollen ein Vorbild für die Kinder sein und sich beim nach Hause kommen auch selbst zuerst die Hände waschen. 

2. Genug Schlaf und Ruhe
Im Schlaf regeneriert sich unser Körper, er entspannt sich und kommt zur Ruhe. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind täglich genug Schlaf hat. Experten empfehlen aufgrund von durchgeführten Untersuchungen 11 Stunden Schlaf für Kinder im Vorschulalter, 10 Stunden für Schüler und 9 Stunden für Teenager. 

3. Abwechslungsreiche Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen
Der tägliche Verzehr von frischem Obst und Gemüse wird das Immunsystem des Kindes sicher stärken. Seien Sie kreativ und Sie werden überrascht sein, wie schnell die Teller leer sind. 

4. Ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit
Trinken ist äußerst wichtig, um die Vitalität erhalten zu können. Untersuchungen zeigen, dass Kinder und ältere Menschen ein höheres Risiko für Dehydration tragen, als andere, deshalb bieten Sie Ihrem Kind öfters Wasser oder ungesüßten Tee an, auch wenn es nur schluckweise trinkt. 

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind während des Tages genug Schlaf hat und am Abend zu einer vernünftigen Uhrzeit ins Bett kommt. Der Körper des Kindes wird während dem Schlaf regeneriert und geheilt. Es ist auch wichtig, dass das Kind selbst lernt, wie man sich richtig ausruht und entspannt. Eine entspannende Musik ist empfehlenswert.

5. Viel Bewegung an frischer Luft
Körperliche Aktivität hält unser Immunsystem auf Trab. Verbringen Sie mindestens 30 Minuten am Tag mit Ihren Kinder auf dem Spielplatz, machen Sie einen Spaziergang oder laufen Sie durch den Park. 

Sicherlich sind Kinder im Kindergarten oder in der Schule anfälliger für Viren, weshalb die Morbidität dort höher ist. Allerdings liegt der Schlüssel zur Gesundheit nicht in der kompletten Isolierung. Stärken Sie das Immunsystem Ihres Kindes und helfen Sie ihm sich natürlich gegen die Krankheiten und Infektionen zu wehren.


Stärken Sie das Immunsystem Ihres Kindes und helfen Sie ihm sich natürlich gegen die Krankheiten und Infektionen zu wehren.

Defendyl-Imunoglukan P4H® darf nicht von Patienten mit Organtransplantationen eingenommen werden. Patienten, die sich in einer immunsuppressiven Behandlung befinden, dürfen Defendyl-Imunoglukan P4H® nur nach vorheriger ärztlicher Beratung einnehmen. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.